Berliner Märchentage

Berliner Märchentage

Das Jubiläum von “30 Jahre Mauerfall” steht kurz bevor und ist in aller Munde, nicht nur in Berlin. Wo warst Du damals? Wie hast Du es erlebt? Und wie hat sich Dein Leben seitdem verändert? Man erzählt sich Geschichten und das ist immer noch jene Form der Kommunikation, die den Menschen am liebsten ist. Dies merkt man nicht nur daran, wie das begnadete Geschichtenerzähler ein enormes Publikum anziehen können. Man merkt es auch daran, dass eine bestimmte Erzählform von Geschichten sich immer noch höchster Popularität erfreut: das Märchen. Und in diesen Kontext des Jubiläums von 30 Jahre Mauerfall fallen in diesem Jahr die Berliner Märchentage. Was ist das für eine Veranstaltung?

Was sind die Berliner Märchentage?

Nun, das lässt sich gar nicht so einfach beantworten, denn die Berliner Märchentage sind nicht eine Veranstaltung, vielmehr bestehen sie aus zahlreichen Veranstaltungen im gesamten Stadtgebiet von Berlin und auch im gesamten Umland. In der Uckermark, in Frankfurt an der Oder oder im Havelland, überall finden Veranstaltungen zu dem Thema Märchen statt. Es ist kein Zufall, dass die Berliner Märchentage in ihre 30. Ausgabe gehen, passend zu 30 Jahre Mauerfall. Denn sie wurden in den Novembertagen des Jahres 1989 aus der Taufe gehoben, als die politische Wende in der DDR stattfand und im damals noch geteilten Berlin besonders spürbar wurde. Und so lautet das aktuelle “Märchen überwinden Grenzen” in Anlehnung an die damaligen Ereignisse. Außerdem finden die diesjährigen Berliner Märchentage wieder im November statt, wie die Wende jener Zeit.

Anberaumt sind sie bei der Ausgabe von 2019 für die Zeit vom 7. November bis zum 24. November 2019. Angesichts des Mottos der Veranstaltungen stehen diesmal besonders Märchen im Vordergrund, die verbinden, über Distanzen, über Brücken hinweg und gegen allerlei Hindernisse. Sie können Gemeinsamkeiten fördern und, so die Veranstalter, sogar Mauern einreißen.

Veranstaltungsorte sind dabei wie in den inzwischen 29 Jahren zuvor die unterschiedlichsten Einrichtungen. Hier ein Blick darauf, wo man in den Novembertagen in Berlin und seinem Umland überall mit Märchen in Kontakt kommen kann:

  • Bibliotheken
  • Buchhandlungen
  • Schulen
  • Konzert- und Theaterhäuser
  • Verwaltungseinrichtungen
  • Botschaften

In den letzten Jahren waren es teilweise weit über 300 verschiedene Veranstaltungsorte, an denen man Märchen lauschen und über sie diskutieren konnte. Aber genauso konnte man auch etwas über ihre Entstehung und Bedeutung lernen. Im letzten Jahr waren es dann immer noch 260 Veranstaltungsorte über ganz Berlin und das weitere Umland verteilt, an denen die Berliner und ihre Gäste dieser Veranstaltung beiwohnen konnten.

Als Höhepunkt der Wochen dieser Veranstaltung gilt dabei jeweils die Preisverleihung der “Goldene Erbse“, so auch in diesem Jahr. Damit werden stets gleich mehrere Kulturschaffende oder auch sonstige Menschen ausgezeichnet, die sich in bestimmter Weise verdient gemacht haben für das Zusammenleben von Menschen. Zuletzt waren es beispielsweise Nora Tschirner oder Die MarmeladenOma, ein 85-jähriger Youtube-Star, die mit ihren Online-Märchenstunden die Massen begeistert.

Für wen ist das Progamm?

Da gibt es natürlich grundsätzlich keine Einschränkungen. Sobald junge Menschen dazu in der Lage sind, Geschichten zu erfassen, wird für sie etwas bei den Berliner Märchentagen geboten. Dabei unterteilen die Veranstalter allerdings durchaus danach, ob Märchen eher für Kinder – und hier auch nur für bestimmte Altersstufen – geeignet sind, oder ob sie eher eine erwachsene Hörerschaft ansprechen.

Dennoch liegt ein Fokus klar auf den verschiedenen Altersgruppen bis 18. Angefangen von Märchen für Kinder von 3-5 Jahren gibt es Angebote in gleich fünf verschiedenen Altersklassen sowie die Einteilungen “ab 16” und “ab 18”. Doch natürlich sind auch Erwachsene bei den Veranstaltungen für Kinder willkommen. Nicht nur als Begleitpersonen, sondern auch selbst als Zuhörerinnen und Zuhörer.

Was das Programm in diesem Jahr 2019 besonders kennzeichnet, ist, dass es eingebettet sein wird in eine Vielzahl weiterer Veranstaltungen in diesem Zeitraum zum Thema 30 Jahre Mauerfall. Ganz Berlin wir dies zelebrieren und die Berliner Märchentage werden ein Teil dieser Feierlichkeiten sein. Für die ganz Kleinen ist das vielleicht kaum von Relevanz, sicher aber für alle, die die politische Wende in der DDR noch selbst miterlebt haben. Und trotz der Thematik “Märchen” kann man sich in Bezug auf dieses Ereignis sicher sein: Es war zwar märchenhaft, aber eben kein Märchen.

Zur Geschichte der Berliner Märchentage

Aus der Taufe gehoben wurde das ganze Projekt mit seinen zahlreichen Veranstaltungen im Jahr von Horst-Dieter Klock, einem Mitglied der NGL, der Neuen Gesellschaft für Literatur. Bis 1999 hatte Klock dann auch die Leitung des gesamten Projekts inne, das schon sehr früh auf riesige Resonanz stieß. Ein Ausbau des Umfangs der Veranstaltungen war rasch die Folge. So begann man zunächst mit einem 6-tägigen Programm, das dann auf inzwischen 18 Tage ausgeweitet wurde. Mit dem Weggang von Horst-Dieter Klock 1999 und der neuen Projektleiterin Silke Fischer änderte sich dann auch die Ausrichtung spürbar. Bis dahin war die Veranstaltung thematisch immer sehr weit gefasst. Inzwischen setzt man jeweils einen klaren Fokus auf ein Thema. Zudem wurde die Organisation im Jahr 2004 von der NGL ausgegliedert und. Seitdem ist der Verein Märchenland e. V. für die Berliner Märchentage verantwortlich.

Fazit zu dieser Veranstaltungsreihe

Zusammenfassend kann man festhalten, die Berliner Märchentage sind eine attraktive Summe von Veranstaltungen, die man nur empfehlen kann. Zum Zeitpunkt des Jahrestags von 30 Jahre Mauerfall werden diese, wie so viele Veranstaltungen in der Bundeshauptstadt, noch einmal von einem besonderen Flair umgeben sein und ein solches auch selbst versprühen. Wer Fan von Märchen ist oder ein solcher werden möchte, wer seinen Kindern oder Enkeln den besonderen Reiz dieser Kulturform näherbringen möchte, der sollte sich frühzeitig informieren, an welchen Veranstaltungsorten er dies zu welchen Zeiten tun kann. Die Auswahl ist schließlich alles andere als klein zu nennen. Und da die Orte, an denen Märchen präsentiert werden, über das gesamte Stadtgebiet verstreut sind, wird auch eine jede und ein jeder einen Ort in seiner Nähe finden. Sei es nun in der Nähe des eigenen Wohnorts oder des Hotels bei seinem Trip nach Berlin oder im Umland oder auch insgesamt zu den Tagen rund um 30 Jahre Mauerfall in Berlin.

Pre-sale Questions