Festival of Lights

Festival of Lights

Festival of Lights in Berlin – die Stadt der Freiheit leuchtet

Das Festival of Lights bringt im Oktober wieder Berlin zum Leuchten. Beim 15. Jubiläum wartet das beeindruckende Lichtspektakel mit zahlreichen Highlights und Neuerungen auf. Zum ersten Mal werden über hundert Wahrzeichen, Sehenswürdigkeiten, Gebäude, Straßen, historische Orte, Szeneviertel und Plätze in allen Farben schillernd illuminiert. Das Festival startet zeitgleich mit den Feierlichkeiten zum Jubiläum 30 Jahre Mauerfall und der Friedlichen Revolution. Deshalb steht die Veranstaltung in diesem Jahr unter dem Motto “Lights of Freedom”.

Berlin wird zum glitzernden Touristenmagnet

Mit dem Lichterfestival wird Berlin erneut seinem Ruf als Kulturstadt und einziger deutscher Weltstadt gerecht. Die Veranstaltung zählt zu den bekanntesten und aufwendigsten Lichterfestivals weltweit. Zehn Nächte lang zeigen nationale und internationale Lichtkünstler mehr als 180 Inszenierungen auf insgesamt 100.000 qm der Hauptstadt. Am Potsdamer Platz und am Bebelplatz werden besonders viele für jedes einzelne Bauwerk zugeschnittene Lichtinstallationen zu sehen sein.

Laut Festivalleiterin Birgit Zander werden mehr als drei Millionen Besucher aus aller Welt zur schillernden Open-Air-Galerie in Berlin erwartet. Als besondere Jubiläumsgäste haben auch Asterix und Obelix ihren Besuch angekündigt. Schirmherr des Festivals 2019 ist wie in den letzten Jahren wieder der regierende Bürgermeister Michael Müller. Ab dem 11. bis zum 20. Oktober erstrahlt Berlin täglich jeweils von Einbruch der Dunkelheit bis etwa Mitternacht im bunten Lichterglanz.

Die spektakulären Lichtinstallationen, Projektionen und Videoanimationen sind im gesamten Stadtgebiet für Besucher kostenlos zu bewundern. Erstmalig wird das Humboldt Forum, Berlins neues Schloss, gleichzeitig von zwei Seiten bunt beleuchtet. Das Museum für Naturkunde nimmt 2019 zum ersten Mal am Festival teil. Eine künstlerische Videoprojektion setzt die Fassade in Szene.

Freiheit ist das Leitthema des Festival of Lights

Die Designer und Kreativteams setzen bei der diesjährigen Veranstaltung mit ihrer Lichtkunst Berlin als Stadt der Freiheit in Szene. Schauplätze zu 30 Jahre Mauerfall sind insbesondere Orte der jüngsten Berliner Geschichte wie der Potsdamer Platz, der S-Bahnhof Friedrichstraße, der Bahnhof Bornholmer Straße, der Tränenpalast, die Gedächtniskirche, die Stasi-Zentrale in Lichtenberg und das Gebäude des heutigen Justizministeriums, in dem Günter Schablowski in der historischen Pressekonferenz eher aus Versehen den Mauerfall eingeleitet hat. Natürlich spielt das Brandenburger Tor als Symbol für die Wiedervereinigung Deutschlands bei den Illuminationen zum Thema Freiheit eine besondere Rolle.

Das Regierungsviertel als beleuchtetes Gesamtkunstwerk

Im Regierungsviertel Berlins werden unter dem Motto “Lights of Freedom” besonders viele Gebäude angestrahlt. Insgesamt sind zehn Bundesministerien, das Bundespresseamt sowie die Europäische Kommission und das Europäische Parlament beim diesjährigen Festival of Lights mit Lichtprojektionen zu 30 Jahre Mauerfall, zur Friedlichen Revolution, zur Einheit Europas und zu den Freiheitsrechten des Grundgesetzes vertreten, das 2019 siebzig Jahre alt geworden ist.

Auf den Fassaden des Auswärtigen Amts werden während der Veranstaltung u. a. Videoszenen von Hans-Dietrich Genschers legendärer Botschaft auf dem Balkon der Prager Botschaft 1989 gezeigt. Auch das Bundesfinanzministerium ist beim Festival mit von der Partie: Zu 30 Jahre Mauerfall wird eine von Mauerkünstlern gestaltete digitale Mauer allmählich zum Einsturz gebracht. Zu den Künstlern gehört der französische Maler Thierry Noir, der 1989 durch die Bemalung der Berliner Mauer international bekannt wurde. In Zusammenarbeit mit dem Bundesinnenministerium ist ein 3D-Videomapping am Brandenburger Tor zu bestaunen.

Das Festival mit vielfältigen “Lightseeingtouren” erkunden

Besuchern stehen 150 verschiedene “Lightseeingtouren” zur Auswahl, mit denen sie während des Festival of Lights auf Entdeckungsreise gehen können. Neben einem Rundgang zu Fuß stehen vielfältige Rundfahrten auf dem Programm. Angeboten werden Touren mit dem Doppeldecker durch die ganze Stadt (inklusive Zwischenstopps), mit dem Boot auf der Spree, dem Fahrradtaxi durch die Innenstadt oder mit dem Segway und der Elektro-Kutsche. Ein ganz besonderes Erlebnis verspricht die jeweils fünfzehnminütige “Festival of Lights Ballontour” zu werden, bei der man das illuminierte Stadtpanorama bewundern kann.

Außerdem lockt das Festival die Besucher mit zahlreichen weiteren interessanten Events wie die “Nacht der offenen Türen” am 12. Oktober, bei dem Institutionen, Gebäude und interessante Orte von 19 bis 24 Uhr erkundet werden können. Das Museum für Naturkunde sowie der Tränenpalast bieten auch an allen anderen Festivalabenden Events und abendliche Sonderöffnungen an. Einen Blick hinter die Kulissen gewährt das ZDF am 19. Oktober von 19 bis 24 Uhr. Bei der Festival of Lights Kieztour lassen sich 2019 alle Berliner Kieze erkunden und mit einem Spaziergang verbinden.

Internationale Künstler präsentieren sich in Wettbewerben

In diesem Jahr konkurrieren Künstler mit ihren Werken gleich um zwei internationale Awards. Die offizielle 5. internationale Festival of Lights Meisterschaft für Videokünstler findet am Fernsehturm statt, wo ausgewählte Künstler ihre Visionen zum Thema Freiheit in einem neunzigminütigen Video zeigen.

Auf dem Fernsehturm ist außerdem eine zweite spektakuläre Aktion vorgesehen. Bei “Faces of Freedom” kann jeder Besucher teilnehmen und bekommt vielleicht die Chance, mit seinem Porträt für jeweils zehn Sekunden im XXL-Format auf dem Fernsehturm zu sehen zu sein. Fans in der ganzen Welt werden dann dazu aufgerufen, ihre Porträts als Zeichen für Freiheit auf der Website des Festivals of Lights hochzuladen. Im zweiten Wettbewerb treten Künstler mit ihren Illuminationen zum Thema “Kaleidoskop” auf der Fassade der Botschaft der Republik Singapur gegeneinander an.

Mitmachen kann das Publikum auch bei der Street Art Challenge. Renommierte Street Art-Künstler sind vom Festival of Lights und E.ON eingeladen, ihre Interpretationen unter dem Motto “Free your Energy” zu präsentieren. Die Werke werden als Projektionen während des Festivals auf der Fassade des Hotel de Rome am Bebelplatz zu sehen sein, das als “Hotel des Jahres 2029” ausgezeichnet wurde. Über Social Media kann das Publikum dann weitweit sein Lieblingsmotiv unterstützen.

Pre-sale Questions