ITB Berlin 2018 - Partnerland Mecklenburg Vorpommern
Reisen

Internationale Tourismusbörse

Schon seit 1966 und damit seit über 50 Jahren ist die Internationale Tourismusbörse in Berlin (ITB) eine der weltweit wichtigsten Leitmessen der Tourismusbranche. Alljährlich von Anfang bis Mitte März versammeln sich auf dem 550.000 m² großen Messegelände Berlin Hunderte von Buchungsportalen, Hotels, Reiseveranstaltern und zahlreiche andere touristische Dienstleister aus über 180 Ländern, um dort ihre vielseitigen Angebote sowohl der Fachwelt als auch der interessierten Öffentlichkeit zu präsentieren. 2018 findet die ITB vom 7. bis 11. März statt. Der Schwerpunkt der renommierten Veranstaltung ist vor allem der Bereich B2B, hier treffen sich schon seit Jahrzehnten alle bedeutsamen Entscheider, Experten und Einkäufer der gesamten Tourismusindustrie. Zahlreiche Hotelunternehmen, Tourismusverbände, Reisebüros, Verkehrsträger und Systemanbieter kommen auf der ITB miteinander in Kontakt und tätigen oft große geschäftliche Abschlüsse. Die Internationale Tourismusbörse Berlin bezieht ihren Reiz aber dabei vor allem auch daraus, sowohl eine bedeutende Fach- als auch populäre Publikumsmesse zu sein. So waren 2016 von den insgesamt gut 180.000 Besuchern gut ein Drittel Privatbesucher, die sich bei den 10.000 Ausstellern aus knapp 190 Ländern selber über die neuesten Trends rund ums Reisen informieren wollten. Wer die ITB von außerhalb besuchen an mehreren Tagen besuchen möchte, sollte sich angesichts des Publikumsandrangs also möglichst früh um ein Zimmer im Hotel kümmern.

Die ITB hat sich Laufe der Zeit immer wieder neu erfunden und dabei bewährt

[borlabs_cookie_third_party][/borlabs_cookie_third_party]
Waren es bis 1989 vor allem die Bewohner Westberlins, die sich auf der ITB über die Reiseziele auf der „großen weiten Welt“ informierten, strömen seither auch immer mehr Brandenburger, Sachsen, Mecklenburger und Osteuropäer in die riesigen Messehallen an der Masurenallee und Jafféstraße im Westend. Konnte man die eifrigsten Privatbesucher früher zumeist an ihren mit dicken Broschüren und Katalogen prall gefühlten Taschen, Tüten und Rucksäcken erkennen, hat sich diese ausgeprägte Sammelleidenschaft in den Zeiten der Digitalisierung tendenziell immer weiter abgeschwächt. Zwar gehören bunte Poster, Plakate, Aufkleber und andere Souvenirs von den Messeständen noch immer zu den beim Publikum besonders begehrten Andenken. Da heute aber jeder Besitzer eines Smartphones mit nur wenigen Klicks Zugriff auf Tausende von Reiseangeboten hat, haben die einst so umfangreichen Kataloge auf Papier doch weitgehend an Attraktivität und auch Verbreitung verloren. In Bezug auf Einführung und Vorstellung der neuer Technologien besaß die Internationale Tourismusbörse jedoch schon in den früher 1980er Jahren eine Vorreiterrolle. Bereits 1982 wurde das Thema „Neue Medien“ dort erstmals präsentiert, 1988 die Reservierung mit dem System START über BTX das erste Mal realisiert.

Technologie im Tourismus ist seit jeher eines der wichtigsten Themen auf der ITB

Heute ist die Digitalisierung von der ITB und speziell aus dem Bereich B2B nicht mehr wegzudenken, das im Jahr 2000 als eigener Ausstellungsbereich geschaffene Segment „Travel Technology“ wächst seither und bis heute am schnellsten. In dem exklusiven Areal „eTravel World“ für digitales Marketing, Mobile Travel Services und Social Media in den Hallen 6.1 und 7.1c werden auch 2018 ambitionierte Startups und etablierte Unternehmen ihre Innovationen zu zahlreichen Themen rund um Reisen und Technologie präsentieren. Bei zahlreichen Fachvorträgen werden erfahrene Experten die für B2B wichtigsten aktuellen Entwicklungen der Apps, Blogs, Mobile-Websites und Social Networks für touristische Marketing- und Vertriebsstrukturen beleuchten. Ebenfalls dem dynamischen Segment „Travel Technology“ gewidmet sind die Hallen 5.1, 8.1 und 10.1, wo die thematischen Schwerpunkte auf Software und Distributionssysteme für Reisebüros und Reiseveranstalter sowie Hotels liegen. Zeitgemäß schon online vor dem Beginn der ITB über Aussteller, Branchen, Destinationen, Tickets, Öffnungszeiten, Anreise und die Belegung der Hallen sich informieren können sämtliche Besucher übrigens auf der übersichtlich gestalteten Netzpräsenz der ITB „Virtual Market Place.“ Selbstverständlich sind auf dem Online-Treffpunkt alle Informationen auch in englischer Sprache abrufbar, es existieren darüber hinaus per Passwort gesicherte Bereiche für Aussteller und Besucher.

Für wirklich jede Zielgruppe das passende Hotel: Die ITB setzt Akzente und Zeichen

Doch nicht nur in technologischer, sondern auch in gesellschaftlicher Hinsicht hat die Internationale Tourismusbörse Berlin bereits mehrfach eine wichtige Pionierfunktion ausgeübt. Schon in den 1990er Jahren wurden neue Trends wie Gesundheitstourismus, sanfter Tourismus und Jugendreisen auf der ITB präsentiert und auf dem Markt etabliert. Seit 1992 werden auf der ITB auch Umweltschutz und Menschenrechte in den jeweiligen Urlaubsländern thematisiert. In den Jahren 2007 und 2008 waren Weltraumtourismus sowie Solarenergie für Flugzeuge viel beachtete Vortragsthemen. Seit 2010 ist die Zielgruppe „LGBT“ (Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender) ein eigenständiges touristisches Segment. Diese große und sich stets am „Puls der Zeit“ befindliche Diversität der ITB spiegelt sich auch in den restlichen Segmenten Adventure Travel, Business Travel, Career Center, Economy Accommodation, Hospitality, ITB BuchAwards, Kulturtourismus, Länder und Destinationen, Luxus, Medical Tourism, Responsible Tourism und Youth Travel. Ebenso gut von den Fachbesuchern und Ausstellern angenommen wird der alljährliche ITB Berlin Kongress, bei der auch 2018 wieder Hunderte von Vorträgen, Veranstaltungen, Diskussionen und Workshops zu Reisen und globalen touristischen Trends besucht werden können. Als sehr hilfreich von zahlreichen zufriedenen und seit Jahren immer wiederkehrenden Fachbesuchern werden auch die Beratungsangebote der ITB Advisory zur Entwicklung, Planung, Positionierung und Implementierung von Produktstrategien, Marktsegmentierung, PR und Kommunikation, Training und Weiterbildung sowie EU-Förderung eingestuft.

Die Messe hat großen Einfluss und nutzt diesen für Reformen im Tourismus

Die Internationale Tourismusbörse Berlin ist aber nicht nur die weltweit wichtigste Messe für B2B bei Reisen, Hotel und allem Artverwandten, sie versteht sich auch Impulsgeberin für eine ökologisch und sozial ausgerichtete Corporate Social Responsibility in der Branche, welche Verantwortung für Gerechtigkeit, Menschenrechte, gegen sexuelle Ausbeutung sowie für Klima- und Tierschutz anmahnt und einfordert. Hierbei arbeitet die ITB auch ganz gezielt mit internationalen Tourismusunternehmen sowie renommierten Forschungseinrichtungen und anerkannten Non-Profit-Organisationen zusammen, um somit bestehende Missstände zu verändern. Eine Schlüsselrolle kommt in diesem Bereich der Verleihung der von der berühmten Zeitschrift National Geographic ausgelobten Preise für ausgezeichnete Leistungen im nachhaltigen Tourismus, den World Legacy Awards, zu.

Die Bildquellen für diesem Eintrag finden Sie hier.

About the author

Related Posts

Leave a Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published.